Rohstoff-Automation für 3D-Druck

Additive Fertigung | Anlagen zur Rohstoff-Automation für den 3D-Druck

AZOs Lösungen für Zuführung, Lagerung, Siebung, Rückgewinnung und Konditionierung verbessern die Produktqualität und Ressourceneffizienz für die additive Fertigung auf Metall- und Kunststoffbasis.
 
Die 3D-Drucktechnologie hat die schnelle Herstellung komplizierter, maßgeschneiderter Komponenten für anspruchsvolle Anwendungen in der Industrie, Medizin, Luft- und Raumfahrt und anderen Bereichen ermöglicht. Doch um leistungsstarke und langlebige Bauteile gewinnbringend zu drucken, braucht es mehr als nur einen hervorragenden 3D-Drucker.
Bei dem additiven Fertigungsverfahren mit Metall- oder Kunststoffpulvern, sowie Kunststoffgranulat spielt das Schüttguthandling eine entscheidende Rolle bei der Gewährleistung von Betriebssicherheit, Produktqualität und Ressourceneffizienz. 
AZO ist einer der führenden Spezialisten für die automatisierte Rohstoff-Logistik von 3D-Druckanwendungen und bietet ein umfassendes Portfolio an Lösungen für die Lagerung, Förderung, Zuführung, Konditionierung und Rückgewinnung von Kunststoff- und Metallmaterialien, die in einem additiven Fertigungsverfahren verwendet werden.

Additive Fertigung erfordert fachmännisches Handling des Pulvers

Hochwertige 3D-Druck-Pulver sind nicht nur teuer, sondern können auch reaktiv und potenziell gefährlich sein, insbesondere im Metalldruck. Zur Herstellung von Hochleistungsbauteilen müssen die in der additiven Fertigung verwendeten Kunststoff- und Metallpulver sorgfältig gehandelt werden, damit ihre anspruchsvollen physikalischen und chemischen Eigenschaften erhalten bleiben.
 
Um sichere und effiziente additive Fertigungsverfahren zu gewährleisten, sind AZO Maschinen und Anlagen speziell auf die folgenden Anforderungen ausgelegt:
 
  • Sorgfältige Aufbereitung und Förderung - Klumpen, Feuchtigkeit, unregelmäßige Partikelgrößen und schlechte Fließfähigkeit von Pulvern können zu erheblichen Qualitätsproblemen bei 3D-gedruckten Teilen führen. Automatisierte Fördersysteme müssen in der Lage sein, Pulver schnell und schonend zu transportieren, zu sieben sowie zu mischen ohne übermäßige Hitze oder andere mechanische Beanspruchungen zu erzeugen.
  • Präzise Zuführung - Die Rohstoffzuführung muss einen gleichmäßigen und kontinuierlichen Materialstrom in den 3D-Drucker sicherstellen, ohne dass es zu einer Entmischung kommt.
  • Sicherheitsgarantien - Für den Umgang mit explosiven Kunststoff- oder Metallpulvern ist eine ATEX-konforme Konstruktion notwendig. Ein luftdichtes, staubfreies System ist erforderlich, um das Bedienpersonal vor toxischen Staubemissionen zu schützen, die leicht eingeatmet werden können.
  • Zuverlässige Lagerung - Um eine Degradation zu verhindern, müssen die Materialien während der Lagerung vor Oxidation und Luftfeuchtigkeit geschützt werden. Staubfreie Lagerungs- und Entladungsmechanismen verbessern die Ressourceneffizienz.
  • Effektive Rückgewinnung des Überlaufs - Um Abfall und Kosten zu reduzieren, kann nicht geschmolzenes Pulver, das nach dem Druck übrig bleibt, zurückgewonnen und zur Wiederverwendung aufbereitet werden. 

Ansprechpartner

AZO N.V. | Gert Goossens | Sales Manager AZO®Chem

Gert Goossens
Sales Manager AZO®Chem

AZO N.V. | Thierry Peeters | Sales Manager AZO®Poly

Thierry Peeters
Sales Manager AZO®Poly