Besuchen Sie uns auf der ACHEMA 2018 in Halle 6, Stand C50

Unsere Highlights auf der ACHEMA 2018

AZO der Spezialist für automatisches Rohstoffhandling von Schüttgütern, Pulvern, Granulaten und Flüssigkeiten stellt zum wiederholten Mal auf der ACHEMA 2018 in Frankfurt aus. 

Auf unserem Messestand in Halle 6, Stand C50 zeigen wir Lösungen für das automatische Handling von Groß- und Mittelkomponenten sowie die Integration der Kleinmengen und Zutaten in den automatischen Prozess.
 

Über folgende Topthemen können Sie sich auf unserem Messestand informieren:

Die Revolution in der automatischen Kleinstmengendosierung: vollautomatisch, modular, sicher, zuverlässig und effizient

AZO, der Spezialist für automatische Rohstoff-Logistik von Schüttgütern und Flüssigkeiten, präsentiert auf der ACHEMA 2018 AZO®RoLog. Das neue System automatisiert den Dosierprozess von Kleinstmengen mit Hilfe einer Kombination aus neuster AZO-Technologie und bewährter Robotertechnik.
Das Dosieren von Kleinstmengen bis 10 kg wird bisher größtenteils manuell durch einen Bediener ausgeführt. Jede Komponente einer Rezeptur muss dabei von Hand verwogen und in den bestehenden Produktionsprozess eingeschleust werden. Vor allem bei hochkritischen oder gesundheitsschädlichen Stoffen in der Pharmazie, Chemie oder Nahrungsmittelherstellung kann dies zu einem Problem für den Bediener und die Produktsicherheit werden. Nur unter speziellen Schutzmaßnahmen sind solche Stoffe handhabbar. Außerdem besteht die Gefahr, dass komplexe Rezepturen nicht fortwährend exakt reproduziert werden können.
 
Vor diesem Hintergrund hat AZO die Lösung entwickelt: AZO®RoLog. Bei diesem System werden die Rohstoffe automatisch durch einen Roboter ein- bzw. ausgelagert und eine speziell entwickelte Dosiervorrichtung übernimmt das grammgenaue Dosieren der Einzelkomponenten.
 
AZO®RoLog - automatische Kleinmengendosierung
Die Rohstoffe, wie z. B. Pigmente, Aromen, Additive, Wirkstoffe etc. werden zunächst bedienergeführt in Dosier- und Lagereinheiten (DLE) zur automatischen Weiterverarbeitung bereitgestellt. Eine Sicherheitszelle grenzt nun den Automatisierungsbereich (Arbeitsbereich des Roboters) vom Produktionsumfeld ab. Diese bedienerlose Rohstofflogistik, in einer abgeschirmten Zelle bietet einen optimalen Schutz für den Bediener und das Produkt. Der modulare Aufbau des RLM (Rohstoff-Lager-Modul) gewährleistet außerdem eine hohe Flexibilität in der Erweiterung der Rohstoffkomponenten.
 
Der Roboter stellt die Charge vollautomatisch zusammen, indem er die richtigen DLEs entsprechend der vorgegebenen Rezeptur bereitstellt. Aus diesen werden die geforderten Kleinstmengen zuverlässig an der Dosierstelle exakt dosiert. Dies führt zu reproduzierbaren Dosierergebnissen im Bereich von 50 g bis 10 kg. Nach Einwaage aller Komponenten in das Zielgebinde, wird dieses an einer definierten Schnittstelle für die Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt.
 
AZO®RoLog steht nun unmittelbar zur Bearbeitung weiterer Produktionsaufträge bereit. Damit arbeitet das System effizient und ohne Zeitverlust. Bei kontinuierlicher Bereitstellung von Rohstoffen und Gebinden ist eine 24/7 Produktion möglich. Das AZO®RoLog System kann als Stand-alone oder voll integriert betrieben werden.
 
Damit ergänzt AZO sein Produktportfolio und kann somit seine Kunden während des gesamten Logistikprozesses noch besser unterstützen: Von der Anlieferung der Rohstoffe bis hin zur Mischerbeschickung. AZO ist der Experte für das automatische Handling von Schüttgütern und Flüssigkeiten von Groß- bis Kleinstmengen.
 

AZO Wirbelstrom-Siebmaschinen zum Sieben von APIs unter Containment-Bedingungen


Vor allem in der pharmazeutischen Industrie ist „Containment“ seit Jahren ein zentrales Thema. Niedrige Arbeitsplatzgrenzwerte und komplexe toxikologische Bewertungen stellen die Verarbeiter und Hersteller hochaktiver Wirkstoffe vor besondere Herausforderungen bezüglich der Prozesssicherheit. Hinzu kommen neue Regularien wie die erweiterten EU-GMP-Richtlinien, die am 1. März 2015 in Kraft getreten sind. Im Regelbetrieb sind aktuelle Anlagen zwischenzeitlich durch konstruktive Lösungen soweit staubfrei, dass eine Gefährdung von Anlagenbedienern durch Gesundheit schädigende Stäube ausgeschlossen werden kann. Im Falle eines Serviceeinsatzes oder einer Reinigungssituation stellt sich die Situation wesentlich kritischer dar.
 
Zur Inspektion von Funktionsteilen in Maschinen und Anlagen müssen Wartungsluken geöffnet werden, bei Servicetätigkeiten muss das Wartungspersonal verschlissene Bauteile entfernen und neue Ersatzteile einbauen. Dies war in der Vergangenheit bei kleineren Anlagen und Maschinen innerhalb von Isolatoren oder bei größeren Maschinen nur unter Vollkörperschutz möglich. Bei der Wirbelstrom-Siebmaschine ist der Einbau in einen Isolator aus Handlings- und Platzgründen nicht möglich, deshalb hat AZO die Siebmaschine Typ DA Vario Containment entwickelt.
 
Wirbelstrom-Siebmaschine Typ DA Vario Containment
Mit der neu konzipierten Siebmaschine DA Vario Containment bietet AZO für die oben genannten Anforderungen eine völlig neue Lösung an: Basierend auf der seit Jahren bewährten Siebmaschine DA und der in der pharmazeutischen Industrie gängigen Praxis von flexiblen Containmentsystemen wurde die Möglichkeit geschaffen, die bekannte Inspektionsluke ohne Staubaustritt zu öffnen und so die Siebkontrolle ohne Staubaustritt durchzuführen. Des Weiteren kann ein Siebkorbwechsel sowie der Austausch der Dosierschnecke unter Containment-Bedingungen realisiert werden.

Die Besonderheit des Maschinentyps DA ist, dass aufgrund der Eigendosierung kein vorgeschaltetes Dosierorgan erforderlich ist. Die Dosierleistung der eingebauten Zuführschnecke kann über Frequenzumrichter auf die produktspezifischen Erfordernisse angepasst werden. Beim Typ DA Vario kann zusätzlich bei sehr unterschiedlichen Produkten, Siebleistungen oder Maschenweiten die Leistungsanpassung der Siebmaschine durch Kombination verschiedener Dosierschnecken mit dem Siebmodul erfolgen.
 
AZO Wirbelstrom-Siebmaschine Typ DA Vario Containment
Wirbelstrom-Siebmaschine Typ DA 360 Vario Containment
Flexible Schüttgutbehälter wie Big-Bags haben sich für das Pulverhandling in sehr vielen Branchen etabliert. Zum Transportieren und Lagern von Schüttgütern haben sie gegenüber Säcken deutliche Vorteile. Sie sind umweltfreundlich, sparen Bedienpersonal sowie Lagerraum und verringern die Transport- und Prozesskosten. 

AZO Big-Bag Entleerstationen ermöglichen das staubarme Entleeren der Big-Bags und die sichere Produktaufgabe in die geschlossene Produktionsanlage. Um noch effizienter und günstiger zu werden, hat AZO ein modulares Konzept für eine Big-Bag Entleerstation entwickelt. Je nach Anforderungen, können aus einem „Baukasten“ die benötigten Komponenten wie Gestell, Traverse, Kettenzug, Austragsunterstützung, Big-Bag Anschlusssystem, Pufferbehälter und Austragsorgan ausgewählt werden. Die komplette Station ist ohne Konstruktionsaufwand frei konfigurierbar was sich sehr positiv auf den Preis und die Lieferzeit auswirkt. Diese sind vergleichbar mit einem Standard-Serienprodukt, jedoch deckt die modulare Station einen viel größeren Einsatzbereich ab, als ein fest definierter Standard und ist dadurch sehr flexibel einsetzbar. Durch die Modultechnik können eingesetzte Stationen, bei sich ändernden Produktionsbedingungen, mit minimalem Aufwand angepasst werden.
 
Im Zuge eines solchen Komplexitätsmanagements wird AZO weitere Gerätefamilien optimieren und der Nachfrage der Kunden nach reduzierten Investitionskosten und schnellerer Lieferzeit nachkommen.
Der AZO DOSITAINER® ist ein Container mit integrierter Dosierschnecke. Er eignet sich als Transport- und Lagerbehälter für Schüttgüter bei mittleren Durchsatzmengen. In automatischen Prozessanlagen wird er als automatisierfähiges, mobiles Lagerbehältnis eingesetzt. Die integrierte Dosierschnecke erlaubt das genaue Dosieren in automatische Wiegeprozesse. Das Entleeren der Schüttgüter aus dem AZO DOSITAINER® erfolgt über eine Aufgabestation. Die Ausführung dieses AZO DOSITAINERS® und der Aufgabestation ist geeignet für Stäube mit einer Mindestzündenergie vom 1mJ ≤ MZE < 3mJ.

Besondere Vorteile
  • AZO DOSITAINER® und Aufgabestation sind einsetzbar für extrem zündfähige Stäube mit einer Mindestzündenergie von 1mJ ≤ MZE < 3mJ
  • Staubarmes und zuverlässiges Entleeren von AZO DOSITAINERN® durch patentierte Andockmanschette, optional mit Vibrationsunterstützung
  • Wechseln des AZO DOSITAINERS® ohne Zwischenreinigung möglich
  • Integrierte Dosierschnecke mit frequenzgeregeltem Antrieb dient bei nachgeschalteten Wiegeprozessen als sehr genaues Dosierorgan mit Grob-/Feindosierung
  • Der AZO DOSITAINER® ist formstabil und stapelbar
  • Auch für schwerfließende Schüttgüter einsetzbar
  • Optionale Identifikationssysteme schließen ein Verwechseln aus und ermöglichen die exakte Chargenverfolgung und Dokumentation

 
Funktionsprinzip
Der AZO DOSITAINER® wird mit einem Flurförderzeug auf die Aufgabestation aufgesetzt. Bei vorhandener Vibrations-Austragsunterstützung wird der AZO DOSITAINER® manuell oder pneumatisch in seiner Lage fixiert. Durch ein optionales, automatisches Identifikationssystem wird ein Verwechseln ausgeschlossen. Die Andockung der Dosierschnecke erfolgt staubarm über die patentierte Andockmanschette. Der Antrieb für die Dosierschnecke ist fest in der Aufgabestation installiert. Nach dem Aufsetzen, fährt der Antrieb pneumatisch nach oben und kuppelt formschlüssig an die Dosierschnecke an. Durch die spezielle Form der Klauenkupplung findet sich die Paarung in jeder Position. Durch die zusätzliche Vibrationsunterstützung werden selbst schwerfließende Schüttgüter sicher ausgetragen und eine gleichmäßige Füllung der Dosierschnecke sichergestellt. Durch Grob-/Feinumschaltung wird auch bei hohen Durchsatzleistungen eine sehr exakte Dosierung in den nachfolgenden Förder- und Wiegeprozess erreicht. Die pneumatisch betätigte Verschlusseinrichtung am Schneckenkopf verhindert ein Nachrieseln von Produkt. Durch spezielle Einblasstellen am Ablaufgehäuse wird nach dem Dosiervorgang der Auslaufbereich gereinigt (optional).
 
Der AZO Klumpenbrecher dient zum Auflösen und Zerkleinern von Schüttgüter, die zu Agglomerat-, Knollen- und Klumpenbildung neigen. Die robuste aber dennoch kompakte Bauweise des Klumpenbrechers sorgt für eine sichere und schonende Zerkleinerung von Klumpen und Knollen. Er ist verschleißarm und Energie sparend konstruiert und in verschiedenen Werkstoffen und Oberflächenausführungen erhältlich. Als Pharma-Ausführung kann das Gerät ohne Werkzeug zerlegt werden und erfüllt höchste Anforderungen an Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit.
 
Der AZO Klumpenbrecher besteht aus einem robusten Gehäuse mit Ein- und Auslaufflansch, dem Zerkleinerungs-Werkzeug und einem seitlich angeordnetem Getriebemotor. Über die Ausziehvorrichtung optional kann die komplette Welle mit Sieb und Antriebsmotor schnell und mit geringem Aufwand aus dem Gehäuse herausgezogen werden. Als Werkstoffe sind die Werkstoff-Nr. 1.4301 oder 1.4404 in verschiedenen Oberflächenausführungen bis elektrolytisch poliert erhältlich. 

AZO Klumpenbrecher erfüllt höchste Ansprüche an Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit
AZO Klumpenbrecher erfüllt höchste Ansprüche an Hygiene und Reinigungsfreundlichkeit
Der Einfülltrichter in Hygienic Design dient zur Produktaufgabe von staub- und pulverförmigen sowie körnigen Schüttgütern in geschlossene Materialzuführsysteme besonders in Bereichen mit höchsten Hygiene-Anforderungen. Es können Produkte aus Säcken, Kartons, Fässern oder ähnlichen Gebinden aufgegeben werden.
 
Der Einfülltrichter ist in zwei Edelstahl-Werkstoffen erhältlich und weist je nach Oberflächenausführung Rauhtiefen < 0,6 µm oder < 0,8 µm auf. Die Radien im Innenbereich des Einfülltrichters sind größer als 50 mm und lassen sich rückstandslos reinigen. Die Nassreinigung erfolgt über einen eingebauten Sprühkopf. Die am Deckel verwendete Dichtung lässt sich bei Bedarf einfach austauschen, da sie nicht eingeklebt ist. Sie besteht aus Silikon und ist metalldetektierbar. Der Einfülltrichter ist geeignet für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen in Zone 22 und 2.
 
Um beim Entleeren von Säcken einen Staubaustritt zu vermeiden, kann eine Besaugung angeschlossen werden, die beim Öffnen des Einfülltrichter-Deckels startet. Der Deckelschalter ist geeignet für sicherheitstechnische Anwendungen bis Performance Level D.
Die AZO Gruppe mit den drei Spezialisten AZO SOLIDS, AZO CONTROLS und AZO LIQUIDS baut und realisiert schlüsselfertige Gesamtanlagen für vollautomatisierte Prozesse mit festen und flüssigen Stoffen. Durch vielfältige Erfahrungen in den Geschäftsbereichen Nahrung, Pharma, Chemie und Kunststoff verfügt das Unternehmen über ein sehr umfangreiches Wissen im Bereich des Rohstoffhandlings.
 
AZO LIQUIDS Kunden aus der Nahrungsmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie vertrauen vor allem auf die zuverlässigen und reproduzierbaren Produktionsprozesse unserer Anlagen. Höchste Flexibilität, effiziente Energieausnutzung und die vollautomatische Steuerung sowie stabile Qualitätsmerkmale zeichnen die Produkte von AZO LIQUIDS aus. Abgerundet durch das umfassende Know-how im gesamten Rohstoffhandling, von der Rohstoffannahme über das Ausbringung und Dosieren bis hin zum Mischen und Steuern, deckt AZO alle Bereiche ab und entwickelt kundenspezifische Lösungen.
 
Darüber hinaus können Sie von AZO LIQUIDS professionelles Anlagen-Engineering erwarten, das kompetent auf Ihre Anforderungen eingeht und so effiziente Lösungen für Ihren Prozess gemeinsam erarbeitet werden können.

Batch Vakuum-Prozessanlagen Typ zoatec® BG:
Mischen, Dispergieren und Homogenisieren

Frische Power für Ihre Flüssigprozesse
Die modularen, in Baugruppen gegliederten Vakuum-Prozessanlagen Typ zoatec® BG kommen überall dort zum Einsatz, wo Trockenstoffe und Flüssigkeiten oder Flüssigkeiten und Flüssigkeiten zum Mischen, Dispergieren und Emulgieren zusammen geführt werden. Bei flüssigen bis halbfesten Anwendungen in der Nahrungsmittelherstellung decken sie damit ein breites Produktspektrum ab und zeichnen sich besonders durch kurze Batchzeiten aus.

Die AZO LIQUIDS Prozessanlagen unterscheiden sich durch ihre durchdachte Bauweise von allen herkömmlichen Systemen. Aus standardisierten Baugruppen werden komplette Prozessanlagen zusammengestellt. Die von den Prozessgrößen unabhängigen Baugruppen lassen sich sehr flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die komplette Baureihe ist nach geometrisch ähnlichen Gesichtspunkten aufgebaut und begünstigt dadurch scale-up Betrachtungen. So kann man sich in der Planungsphase auf die tatsächlichen Prozessparameter konzentrieren, um realistische Vorhersagen treffen zu können. Die Konstruktion bietet zudem wesentliche Vorteile in den Bereichen Produktion, Reinigung und Wartung.

Das Leistungsspektrum unserer Vakuum-Prozessanlagen reicht dabei von Pilotanlagen im 10 l Maßstab bis hin zu 12.000 l bei Produktionsanlagen. Bei Anlagen für kontinuierliche Herstellungsprozesse von 100 l/h bis 5.000 l/h.

Batch Vakuum-Prozessanlage Typ zoatec® BG
Die Batch Vakuum-Prozessanlage Typ zoatec® BG bietet höchste Flexibilität
Durch geniale Modularität flexibel für jeden Bedarfsfall
  • Modulares und konsequentes Maschinendesign – Scale-up vom Laborbetrieb bis in die Großproduktion. Trennung zwischen Produktions- und Technikbereich.
  • Modulares Rührwerkdesign erlaubt die Kombination von festen und beweglichen Strömungsbrechern. Andere Rührorgane sind individuell integrierbar (z. B. Dissolver, Leitstrahlmischer, Propeller-Rührwerk, etc.).
  • Alle Komponenten am Prozessbehälter sind problemlos von außen zugänglich für eine einfache Bedienbarkeit, Reinigung und Wartung. Der Dispergier- und Pumpmodus für das Einmischen von stückigen Gütern ist frei wählbar.
  • Alle Anlagen können an die Prozessanforderungen angepasst werden. AZO LIQUIDS realisiert Ihre technischen Anlagen gemäß üblicher hygienischer Standards wie HACCP, EHEDG und 3ASSI.

Scherarme Pulverbenetzung

In kontinuierlichen Prozessen und bei Semi-Batchverfahren werden Feststoffe beim aktuellen Stand der Technik mit schnelldrehenden Werkzeugen (Homogenisatoren, Pumpen, etc.) eingebracht. Dies führt in vielen Fällen zu Qualitätseinbußen bei den so hergestellten Suspensionen oder Lösungen.
Die neuartige Pulverbenetzung von AZO LIQUIDS kann Feststoffe sehr schonend dispergieren, so dass die Struktur von Feststoffpartikeln erhalten bleibt. Dies führt zu qualitativ hochwertigen Suspensionen, die in den nachfolgenden Prozessschritten sicher verarbeitet werden können.
 
Mit dem vorgestellten Verfahren werden lösliche und nicht lösliche Trockenstoffe bei variabler Scherrate perfekt verarbeitet. In die Trägerflüssigkeit können problemlos mehrere Feststoffe dispergiert und mehrere Flüssigkeiten zu dosiert werden – alles in allem ein hochflexibles System für ein breites Spektrum von Fest- / Flüssig-Anwendungen.
Solids meets Liquids: Kontinuierliche Herstellung von Brotaufstrich
Solids meets Liquids: Kontinuierliche Herstellung von Brotaufstrich

Logistiksysteme zum präzisen Dosieren von Flüssigkeiten – Solids meets Liquids


Rührkessel, Vakuummischer, Coating-Anlagen, Reaktoren, Horizontalmischer, Teigkneter, Extruder, u. a. sind die Kernapparate bei der Herstellung von Lebensmitteln. Entscheidend für die Qualität der Endprodukte, welche aus diesen Kernapparaten entnommen werden, ist die präzise und verlässliche Dosierung von Flüssigkeiten unterschiedlichster Eigenschaften.
 
AZO LIQUIDS liefert die kompletten logistischen Systeme zur Lagerung, Dosierung und Temperierung von Bulk-Liquids aus großen Lagertanks, handelsüblichen Gebinden wie IBCs, Fässern und Kanistern bis hin zur Dosierung von Kleinstmengen.
 
In Verbindung mit der Feststoffkompetenz von AZO SOLIDS werden für unsere Kunden „Rundum-Sorglos-Pakete“ ohne die sonst üblichen Schnittstellen zwischen dem Feststoff- und Flüssig-Handling geschnürt.
 
Kastor erweitert um Funktionen zur Kleinstmengenautomation via AZO®RoLog
Für die neue roboter-basierte Kleinstmengendosierung AZO®RoLog entstehen neue Lösungen aus der Kastor Produktfamilie:
  • Kastor RoWeighControl für die Steuerung der roboter-basierten Einwaage
  • Kastor RoRefill für die Nachfüllung der Dosiergebinde
  • Kastor RoStore für die Lagerung und den Transport von Dosier- und Zielgebinden
  • Kastor RoDataManager für die Verwaltung von Auftrags-, Rezept- und Gebindedaten und -parametern
Diese Kastor Lösungen können entweder „standalone“ genutzt werden oder integriert sein in ein vollständiges Kastor-Produktionsleitsystem. Natürlich fügt sich eine solche Lösung auch in die kundenseitige IT Landschaft (ERP/MES) ein und bietet eine durchgängige Chargenrückverfolgung.
 
Kompatibilität zu bereits realisierten Lösungen mit Kastor und ManDos ist dabei selbstverständlich. AZO®RoLog und die zugehörigen Kastor Module sind somit die ideale Ergänzung für die automatisierbaren Kleinstkomponentendosierung.
 
In Verbindung mit dem Kastor Batchmodul für Großkomponenten- und Mittelkomponenteneinwaage sowie dem Handeinwaagesystem ManDos kann der komplette Einwaageprozess über eine durchgängige Lösung sicher und dokumentiert realisiert werden.
 
 
Digitale Wertschöpfung via Kastor DataCockpit
Die Gewinnung von Erkenntnissen aus den vorhandenen Daten von modernen Produktionsanlagen ist der Hauptfokus des Kastor DataCockpits. Dabei ist das Hauptziel, die Produktivität der Produktion zu verbessern, Fehler zu vermeiden und somit eine ressourcenschonende Produktion zu ermöglichen.
Wenn als Ergebnis der Datenanalyse eine stabilere und schnellere Produktion ermöglicht wird, so ergeben sich dadurch folgende Kundenvorteile:
  • Produktionskosten werden minimiert
  • Eine konstant definierte Qualität wird durchgängig gesichert
  • Aktive und reaktive Produktionssteuerung wird ermöglicht
  • Energie- und Rohstoffverbrauch kann gesenkt werden
Angesichts steigender Rohstoff- und Energiepreise bedeutet effiziente Ressourcennutzung gleichzeitig auch Wettbewerbsvorteile für Ihr Unternehmen. Letztendlich profitiert von einer Ressourcenschonung auch die Umwelt – Stichwort „Nachhaltigkeit“. Erkennen und nutzen Sie Ihr Sparpotenzial durch den Einsatz unseres Kastor DataCockpits.
 

Dezentrale Intelligenz als Steuerungskonzept für die Zukunft
Als Vorreiter und Innovator modularer Steuerungskonzepte sind wir als erster Anlagenbauer in diesem Segment in Kooperation mit  WAGO am Start. DIMA (Dezentrale Intelligenz für modulare Anlagen) heißt das Zauberwort. Darunter versteht man, kurz gesagt, die flexible Wandlungsfähigkeit von Produktionsanlagen.
Modularisierung und die damit erwünschte Wandlungsfähigkeit innerhalb von Produktionsstrukturen stellen erhebliche Anforderungen an das Automatisierungssystem der Anlage. Verändert sich das Funktionsspektrum einer Produktionsanlage, zum Beispiel durch Hinzufügen, Entnahme oder Austausch von Modulen, soll das Automatisierungssystem der Anlage schnell auf die neue physikalische und funktionale Struktur anzupassen sein. Im Idealfall also „Plug and Produce“.
Ziel ist es weitestgehend funktional unabhängige Module über eine standardisierte Schnittstelle so zu beschreiben, dass manuelle Eingriffe während oder nach einem Wandlungsprozess der Produktionsanlage so gering wie möglich ausfallen.
 
DIMA ist somit die Antwort auf die immer turbulenteren und kurzlebigeren Märkte, die überdies durch das Individualisierungsbestreben der Endverbraucher geprägt sind. Das Ziel ist eine drastische Reduzierung der Zeitspanne zwischen Produktidee und Markteinführung. Neben kürzeren Projektlaufzeiten liefern diese Konzepte auch einen erheblichen Gewinn an Flexibilität. Das wiederrum liefert den nötigen Wettbewerbsvorteil für Ihre Zukunft.