Ehrungen für langjährige Firmentreue

Jubilarfeiern bei AZO 2022

Es ist feste Tradition im Hause AZO, unsere Mitarbeitenden für ihre langjährige Treue zum Unternehmen zu ehren und Danke zu sagen, für die erbrachten Leistungen. Zehn, 25 oder sogar 40 Jahre Zugehörigkeit sind besonders in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr – dessen sind wir uns bewusst. Aus diesem Grund sind die jährlich stattfindenden Jubilarfeiern eine Herzensangelegenheit uns. Doch neben der Treue der Jubilare sollen natürlich auch die Leistungen der jüngeren Generation nicht vergessen werden. So wurden in diesem Jahr, neben der Ehrung von insgesamt 36 Jubilaren und der Verabschiedung von 14 Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand, auch 16 Auszubildende und Studierende feierlich freigesprochen, von denen 15 ihren Weg bei AZO fortsetzen werden. 

Eröffnet wurden die Veranstaltungen von Rainer Zimmermann mit einem Zitat des italienischen Dichters Dante:
„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt.“

Besonders in der heutigen, von Krisen und Unsicherheiten geprägten Zeit, sei es wichtiger denn je, die Zuversicht und einen kritischen Zukunftsoptimismus zu behalten. Denn auch wenn das Jahr 2022 ein turbulentes war, so wird es doch in die AZO Firmengeschichte eingehen als das Jahr mit dem bislang höchsten Auftragseingang. Die Weichen für eine erfolgreiche und sichere Zukunft des Unternehmens sind also gestellt. Und mit dem Wandel der Zeiten im Blick, gab er auch den ehemaligen Auszubildenden und Studierenden eine hoffnungsvolle Perspektive:

Die Expertise Ihrer Generation ist entscheidend für das Entwickeln neuer Technologien und wird nicht unerheblich dazu beitragen, den Lebensstandard in Deutschland, Europa und letztlich der gesamten Welt zu erhalten und zu gestalten.“  

 

Nach diesem kritisch-optimistischen Blick in die Zukunft folgte der Blick in die Gegenwart und damit der offizielle Teil der Jubilarfeiern.

 

Freigesprochen wurden die Auszubildenden und Studierenden: 
Argnit Berisha, Luca Fleckenstein, Christian Horn, Florian Nura, Fabian Pruksch, Patrick Puder, Tom Söhner, Oliver Zennig, Katharina Blum, Marvin Eckert, Lukas Hornbach, Christian Schneider, Sonja Raunecker, Jakob Großkinsky, Sebastian Pfaff und David Riewe. 

In den Ruhestand verabschiedet wurden:  
Werner Stang, Karl-Heinz Kloos, Reinhard Mezler, Armin Wörner, Rüdiger Berger, Klaus Schäfer, Dieter Herzig, Hagen Hess, Joachim Kleinert, Roland Schmitt, Werner Ilzhöfer, Beatrix Linsler, Peter Ocks und Alfred Deuser. 

Die Ehrung für 10 Jahre Zugehörigkeit erhielten: 
Benjamin Herbinger, Heidi Klein, Stefan Seuring, Willi Weiß, Antje Bopp, Daniel Seibel, Kerstin Günter, Waldemar Schaaf, Armin Ferschel, Linda Geider, Stefanie Herold, Benjamin Frey, Constantin Milea, Can Bakan, Simon Balles, Matthias Esposito, Larissa Heck, Frederik Honikel, Rene Weiß, Tim Baumgartl, Melanie Schäfer, Anette Knapp, Thomas Schellig und Rainer Münch

Für 25 Jahre AZO wurden geehrt: 
Martin Brümmer, Alexander Kremer, Franz Herold und Julia Senk. 

Ehrenurkunde des Landes Baden-Württemberg für 40 Jahre Firmentreue: 

Die Ehrung der 40-Jahr-Jubilare wurde durch den Osterburkener Bürgermeister Jürgen Galm eingeleitet, der in diesem Zuge seinen Dank und die Anerkennung für diese Leistung aussprach. Geehrt wurden: Michael Raab, Joachim Kleinert, Karl-Heinz Adam, Jörg Beier, Stefan Kuhn, Karl-Friedrich Seitz, Thomas Stich und Uwe Wörner. Gemeinsam mit Rainer und Sabine Zimmermann und dem Betriebsratsvorsitzenden Christian Gehrig, überreichte Jürgen Galm den Jubilaren die Ehrenurkunde des Landes Baden-Württemberg als Würdigung ihrer großen Leistung.